Kurzportrait


 





Felix Elsner ist Dozent an der Hochschule für Künste Bremen. Abgesehen von
  
- seinem Studium an der Folkwang Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Essen und an den
    Universitäten Oldenburg und Kassel,
   - mittlerweile über 25 Jahren Konzerttätigkeit im In- und Ausland,
   - Einspielungen von mehr als 20 CD-Produktionen,
   - Auftritten bei Rundfunk und Fernsehen (arte, WDR, NDR,
BR, SWR, hr, Deutschlandradio Kultur, Radio
    Bremen, NordWestRadio, ...),

   - zwei Preisverleihungen für herausragende pianistische und kompositorische Leistungen: Folk
wangpreis
    der Musikhochschule 1996 und Kunstpreis der Stadt Kassel (Dr.-Zippel-Stiftung) 1999,
   - Dozententätigkeit an fünf Hochschulen als Lehrkraft für Klavier, Improvisation, Liedspiel, Partiturspiel und
    Musikpädagogik (Hochschule für Künste Bremen, Musikhochschule Köln, Musikhochschule Mannheim,
    Universität Kassel und
Universität Oldenburg)
    - A
uftritten auf Festivals in Sarajevo, Wien, Maastricht, Luzern, Frankfurt, Leipzig, Berlin, Köln, Viersen,
    Leverkusen, Bremen, Dortmund, Essen, Kassel,
Düsseldorf, Magdeburg, Würzburg, Halle, Augsburg, Marl,
    Münster, Oldenburg, Neuss, Schwetzingen, Bonn,
...
   -
der Leitung von Workshops/Seminaren: Improvisation, Bandcoaching, Komposition/Arrangement,
    Jazz-Klavier, Jazztheorie,
Lyrik & Jazz, Stummfilmvertonung, Transkription, Improvisations-Performances mit
    dem Computer, HD-Recording/MIDI-Sequencing und improvisiertes Musiktheater

passiert neben der üblichen "Bühnenarbeit":


etwas ausführlicher ...
 

2016
Auftritt auf der Messe jazz ahead (Bremen) mit Son Lindo. In Arbeit (CD): "Shakespeare against the Machines" -
Jazz-meets-Loops-meets-Sonette-meets-Perfomance.

2015
Veröffentlichung der CD "My Mind, it runs away" (Nick Gibbs, Australien); Beginn der Zusammenarbeit mit Son
Lindo (Salsa-Band mit Silvano Mustelier Cabreja). Feature im NordWestRadio "5 Jahre on the jazzy side of pop".

2014
Live-Mitschnitt von "The Odysseus Project" (Jazz-meets-Antike) bei Radio Bremen.

2013
Beginn der Zusamemnarbeit mit Uli Beckerhoff, Michael Berger und Stefan Ulrich ("Cinema"). Musik zur
Ausstellungsreihe "Kunst auf Papier" der Bremer Kunsthalle: "Papier trifft Puppe", Regie: Henrike Vahrmeyer.
Musik für die Produktion "SinnlosSinnfrei - Imagination einer Blindheit", Regie: Katja Hergenhahn, Ampère-
Theater, Frankfurt am Main. CD-Veröffentlichung: "Comfortable Being" (Nich Gibbs, Australien)

2012
Konzerte in der Kammermusikreihe der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Soundscape-Projekt "Bremen 2012" in Zusammenarbeit mit der Weserburg und der Hfk Bremen.
Arte-Mitschnitt beim "Shakespeare Festival im
Globe Neuss". Show mit Dennis Cahill & Shawn Kinley (Loose Moose/Calgary). Feature beim Sender Heimat-TV.


2011
Produktion "Love's Labour's Lost" mit der Shakespeare Company Bremen (Regie: Thomas Weber-Schallauer).
Produktion "Irrungen" mit dem Theater "Mensch Puppe" (Regie: Christiane Ahlhelm
). Produktion "Die dumme
Augustine" mit dem Theater "Mensch Puppe" (Regie: Henrike Vahrmeyer). Start der Konzertreihe "on the jazzy side of pop" im neu eröffneten Programmkino City 46.


2010
Produktion mit Markus Seuß (Shakespeare Company Bremen) und Claudia Spörri: "Rampenfieber"
(Premiere: 7. März im Theater am Leibnizplatz).
Konzertmitschnitt von RadioBremen. Show mit Steven Sim &
Lee White (Crumbs/Winnipeg).


2009
Konzertsendung bei "Jazz Live" im NordWestRadio. CD-Produktion: "Der Rattenfänger" (ein musikalisches
Hörspiel für Kinder). Bremer Musiktheater für Kinder (Regie: Vera Zimmermann). CD-Produktion: "Set Them
Three" (fame-music, Frankfurt). Publikumspreis beim Festival in Halle mit der Produktion "Damendramen" des
 Improvisationstheaters Bremen.

2008

CD-Produktion: "The Bird-Variations. A Tribute to the Music of Charlie Parker" (fame-music, Frankfurt)
mit Stephan Schrader (Cello, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen). Konzertmitschnitt von RadioBremen
in der Schwankhalle (Bremen).

2007
CD-Produktion: "the song is you" (fame-music, Frankfurt) mit Golo Maichel (drums) und Sebastian
Räther (bass). Konzertmitschnitt im Sendesaal von RadioBremen mit "timeline". Feature in der Sendereihe
 "Jazz Live" im NordwestRadio. Beginn der Zusammenarbeit mit dem Improtheater Bremen.

2006   
Musikalische Eröffnung der „Herculaneum“-Ausstellung im Focke-Museum (Bremen) mit einer
Bearbeitung der Oper „Herculanum. Grand Opéra en 4 actes“ von Felicien David. Studio-Produktion
mit Nick Gibbs (Australien). Publikumspreis für die Theaterproduktion "stupid lovers" (Theaterfestival Halle).

2005   
Tour mit dem Bremer Musiktheater für Kinder mit dem Musiktheaterstück „Ein Esel packt aus“. Engagement
für die Spielzeit 05/06 im Brauhauskeller (Bremen)
. Auswahl für "Jazz-Bremen".

2004   
CD-Veröffentlichung: “pianoworks“ (fame, Frankfurt); Musikalische Leitung des 1. internationalen
Improvisationstheaterfestivals in Frankfurt am Main, dabei Auftritte mit dem Ensemble "Unexpected
Productions" (Seattle, USA).


2003   
CD-Veröffentlichungen: “songs about time“ (fame, Frankfurt). Pianist/Keyboarder bei der Produktion
 „Streetscenes“ (Bremen); Musikalische Leitung des 4. Improvisationstheaterfestivals in Frankfurt am
Main; Mitschnitt beim WDR (Jazz-Festival Viersen).


2002  
Musikalische Leitung des 3. Improvisationstheaterfestivals in Frankfurt am Main. CD-Veröffentlichung:
„Ein Esel packt aus“. Ein musikalisches Hörspiel für Kinder.

2001   
Radiomitschnitte beim Hessischen, Bayerischen und Norddeutschen Rundfunk in Frankfurt am Main,
Erlangen und Delmenhorst; TV-Konzertmitschnitt beim WDR (Subway, Köln).

2000   
Tournee mit Pablo Ardouins Quartett "Tango Efusion". Beginn der musikalischen Zusammenarbeit mit
Improvisationstheatergruppen. Auftritt innerhalb einer Konzertreihe des SWRs im Schwetzinger
Schlosspark.


1999    
CD-Veröffentlichungen: "flying" (fame, Frankfurt); Veröffentlichung einer Komposition auf der
Jazz-Sampler-CD „X-roads“ (fame, Frankfurt). Pianist/Keyboarder bei der CD-Produktion "riot"
(M-Base-Quintett, Köln/Essen/Frankfurt). Förderung vom Kultusministerium des Landes
Nordrhein-Westfalen durch die Stiftung NRW-Jazzpool.

Sept 1999   
Auszeichnung mit dem Kulturpreis der Stadt Kassel (Dr.-Wolfgang-Zippel-Stiftung) für herausragende
kompositorische und pianistische Leistungen.

1998
Auftritte mit dem Logothetis-Ensemble (grafisch notierte Musik von Anestis Logothetis). Zusammenarbeit
mit der Stiftung "Podium junger Musiker" (Konzertauftritte in Süddeutschland). Veröffentlichung von zwei
Kompositionen auf zwei Jazz-Sampler-CDs.

1997    
Feature in der Rundfunk-Serie "Junge Jazz-Szene NRW“ (Bernd Hoffmann, WDR); Konzertreise nach
Bosnien im August 1997 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat. CD-Veröffentlichungen:
"false fingering" (virus, Frankfurt), "unfinished business" (greenhouse, Wuppertal).


1996
Konzert-Livemitschnitte beim WDR 3 im Stadtgarten (Köln) und bei WDR 1 live (Essen). Aufträge für die
"theater & philharmonie essen" für Projekte mit Lyrik und Jazz (aufgeführt in Essen, Düsseldorf, Berlin,
etc.).


Juni 1996
Auszeichnung mit dem Folkwangpreis der Musikhochschule in Essen für ein Konzert mit vier eigenen
Kompositionen.



Felix Elsner bildete seine musikalischen und pianistischen Fähigkeiten bei Peter Walter (Folkwang
Hochschule Essen) und zusätzlich noch bei John Taylor, Kenny Wheeler, Peter Herborn und anderen aus.
Seine Studien galten sowohl der Improvisation und Komposition im Jazz als auch der klassischen
Klavierliteratur. Er arrangierte und komponierte Stücke für diverse Ensembles vom Duo (Klavier/Cello)
bis zur Bigband.






... und wenn es jemanden interessieren sollte:

Lebenslauf in Auszügen




29. Juni 1970 (7.15 Uhr)
Blutverschmiert-lamentierendes Zappeln im Klinikum Düsseldorf-Kaiserswerth

1989
Abitur in Höxter

1989-1991
Zivildienst in Freiburg im Breisgau

1991-1993
Studium der Fächer Musik und Germanistik für das Lehramt an Gymnasien an der Carl-von-
Ossietzky-Universität Oldenburg (vorläufiger Abschluss: Zwischenprüfung 1,0)

1993-1997
Diplom-Studium mit dem Hauptfach Klavier an der Folkwanghochschule in Essen (Schwerpunkt: Jazz)
bei Peter Walter, Peter Herborn, Uli Beckerhoff u.a. (Abschluss: Konzertexamen/Diplom 1,3)

1997-2000
Studium der Fächer Musik und Germanistik für das Lehramt an Gymnasien an der Universität
Gesamthochschule Kassel (Abschluss: 1. Staatsexamen 1,0 "mit Auszeichnung bestanden")

2000-2002
Referendariat für das Lehramt an Gymnasien am Studienseminar Frankfurt am Main I. Ausbildung zum
Spielleiter für das Fach "Darstellendes Spiel" beim Schultheater-Studio Frankfurt bei Klaus Belz u.a.
(Abschluss: 2. Staatsexamen 1,0 "mit Auszeichnung bestanden")

2000-2003
Lehrbeauftragter für Klavier und Improvisation im Fachbereich Musik an der Universität Kassel. Seminare
zu den Themen "Klavierimprovisation" und "Improvisation über Songs der Populären Musik"

2002-2003
Lehrbeauftragter für Klavier an der Musikhochschule Mannheim für zwei Semester

2003-2011
Lehrer für Deutsch, Musik und Theater an zwei Bremer Schulen (Gesamtschule und Gymnasium)

2003-2006
Lehrkraft für Klavier, Improvisation und Musikdidaktik an der Universität Oldenburg. Seminare
zum Thema "Improvisation in Musik und Theater"

2004-2010
Lehrkraft für Klavier, Improvisation und Partiturspiel an der Musikhochschule Köln

2010-2011
Lehrkraft für Jazz-Klavier und Improvisation an der Hochschule für Künste Bremen

seit 2010-2014
Leitung der Audiostudios des Zentrums für Medien (Landesinstitut für Schule Bremen)

seit 2011
Hauptamtliche Lehrkraft für Musikpädagogik an der Hochschule für Künste Bremen

seit 2012
Doktorand an der Universität Bremen bei Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser